MUVI hilft der Jugend beim Fahrtraining

Die Hildesheimer Jugendverkehrsschule bekommt mit dem MUVI ihren ersten Elektroroller

November 2017

Die Hildesheimer Jugendverkehrsschule will künftig ihre Flotte von Mofas nach und nach auf Elektroroller umstellen. Den Anfang machte sie mit einem Torrot MUVI. Dabei wurde die Schule von unserem kompetenten Händler in Diekholzen, dem Fahrzeughandel Schoolmann, betreut und beraten.

Ausug aus der Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 18. Oktober 2017:

„Lautes Knattern ist zu hören, in der Luft hängt Benzin- und Ölgeruch. Jugendliche drehen auf Mofas ihre Runden: An den Alltag der Hildesheimer Jugendverkehrrschule haben sich die Anwohner der Steingrube mittlerweile gewöhnt. Doch jetzt soll sich was ändern. Die Schule, die von der Stadt, der Polizei und der Verkehrswacht betrieben wird, will nach und nach auf Elektromotoren umstellen. Gestern nahm der Leiter der Verkehrsschule, Helmut Brehme, den ersten Roller, der nicht knattert und stinkt, entgegen.

„Wir möchten dem Lauf der Zeit genüge tun“, sagt Brehme. Die Schüler sollen ihm zufolge Alternativen zur Verbrennungstechnik kennenlernen. Zwei der alten Mofas seien in letzter Zeit kaputtgegangen. Deshalb habe die Schule ein neues Gefährt gebraucht. Auch für die Anwohner sei der neue Roller ein Fortschritt: Sie werden weniger durch Lärm und Abgase belästigt…“

Die Jugend in der Jugendverkehrsschule Hildesheim lernt den MUVI kennen

© Hildesheimer Allgemeine Zeitung